Web-Server und Projekte des Vorsemesters

HB und das Ende des Routing-Projektes

Laßt mich zur Einleitung sagen, dass es momentan eher ruhig zugeht. Wir haben zwar jede Menge Aufgaben ( 2 Dokumentationen, eine Präsentation, 3 Arbeiten )  in nächster Zeit, jedoch habe ich das Gefühl, als würde sich das Ganze seeeehr ziehen. Es ist einfach zuviel Freiraum zwischendurch. Ihr könnt  euch das so vorstellen ( ok, etwas überspitzt, aber meist zutreffend).

Wir bekommen eine Übersicht über das Thema und bearbeiten dazu einige Aufgaben. Diese kann man in ca. 20 Minuten erledigen. Wir bekommen aber 1 Stunde. Auf diese Art und Weise wird es zäh. Die verbliebene Zeit wird z.B. für Dokumentationen genutzt. Jedoch beschleicht mich das Gefühl, hier Zeit vertan zu haben. Wie wäre es mit praxisnahen Aufgaben, Vertiefung von wichtigen Themen für die Prüfung usw. Wir steigen jetzt zwar schon mit der Prüfungsvorbereitung ein, aber es fehlt irgendwas. Wenn ich herausgefunden habe WAS, dann gebe ich Bescheid.

Die Woche startet mit HB ( Handeslbetriebslehre). Wir haben einige Übeungsaufgaben erledigt und diese heute durchgesprochen. Ich mußte mich dafür neu in die Preispolitik einlesen. Mit meiner Berufspraxis, konnte ich die meisten Aufgaben aber erledigen.



Fast der ganze Rest der Woche geht mit dem Routingprojekt drauf. Hier bin ich sehr froh, dass wir detailliertere Einsicht in Linux bekommen, als im zweiten Semester. So langsam setzt auch bei mir ein Verständnis dafür ein. Hoffentlich reicht es auch für die Arbeit.

Unser Wochenprogramm:

  • Bereitstellen eines SSH-Servers (lokal auf eine entfernte Kommandozeile ( Client,Server) zugreifen. Mit Programm „Putty“.
  • Web-Server installieren
  • Integration von php und Erstellen einer Testdatei
  • Einrichten des Webservers und einer Web-Applikation ( bei mir Contao)
  • Bereitstellung von MySQL und Datenbankserver
  • Bereitstellung von Contao

Die genauen Vorgänge hier zu beschreiben wäre unsinnig. Aber es ist für mich eine große Herausforderung, die Zusammenhänge nachzuvollziehen. Zum Glück habe ich etwas Vorwissen bei FTP und Web-Installationen.

Prüfungsprojekte des Vorsemesters

Wie bei jedem Vorsemester wurden die Prüfungsprojekte in unseren Unterrichtsräumen präsentiert. Das ist eine gute Übung für die Abschlußpräsentation. Nur bei diesem Mal wurde mir bewusst, dass dies die letzte Präsentation vor meiner war. Wir sind als nächste dran!

So habe ich mich mit Stift und Block aufgemacht um alles mitzuschreiben, was mir wichtig erscheint. Das erste Projekt war super, aber ein Haufen Geräte und Kabel. Nicht so meins. Das zweite Projekt war schon angenehmer. 3 Computer, 4 Monitore, 1 Server und das wars. Da ich eher weniger Technik verbauen möchte fragte ich nach den Bedingungen des Projektes. Vielleicht gibt es eine minimal verwendete Anzahl an Geräten? Doch ich bekam eine unerwartete Antwort. Ich benötige gar keine Computer. Wenn ich z.B. eine Kundenschulung nachstelle, dann benötige ich nur das Präsentationsmaterial. Natürlich muß es sich bei dem Thema um ein IT-Thema handeln, aber KEINE Kabel! Ab jetzt heißt es Gedanken machen und schauen, ob es der Prüfungskommission reicht. Es gibt nämlich nicht das EINE richtige Projekt. In Rheinland-Pfalz gibt es andere Voraussetzungen als im Saarland und wieder andere im BFW. Zur Not auf Rückmeldung der IHK warten und überarbeiten. Bis Ende Januar habe ich Zeit dafür.

Projekt „Schulungsraum“
Projektaufbau mit Beschreibung
Projektaufbau mit Beschreibung
Fritzboxen mit Verkabelung
Fritzboxen mit Verkabelung auf engstem Raum! Top!

Ein Paar Beispiele aus den Präsentationen.

Erwähnt sollte noch werden, dass wir im Bereich Datenbanken an unserer Dokumentation arbeiten durften. Ein gutes Stück Arbeit, bis das alles steht. Aber Abgabetermin ist ja erst in 1,5 Wochen.

Ausblick auf die nächsten Wochen

In der nächsten Woche sind Herbstferien. Die werde ich in Ruhe genießen…dachte ich. Wir haben noch eine Hausaufgabe aufbekommen. Die Abschlußprüfung von 2016/2017 durcharbeiten. Diese wird dann nach den Ferien besprochen. Adieu Ruhe. Immerhin kam ich dazu diese 2-3x zu öffnen…und am Ende des Tages wieder zu schließen. Am Sonntag habe ich mich endlich aufgerafft mich intensiv damit zu beschäftigen. Also aufgemacht und gefreut, dass es WISO-Aufgaben waren mit Multiple-Choice. Ich habe die ersten 14 Aufgaben erledigt und 13 gewußt. Nicht schlecht für eine Abschlußprüfung. Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, waren es die falschen Aufgaben. Wir sollten die Technikaufgaben durcharbeiten 🙁 Nobody is perfekt.

In der Woche nach den Ferien erwarten uns also die Abgabe der Dokumentation der Datenbank.

Eine Woche drauf (Mittwoch) muß die Dokumentation des Routingprojektes fertig sein. Am Folgetag gibt es eine theoretische Abfrage der praktischen Inhalte des Projektes. Mannomann, wie soll man dafür lernen? Ich habe das Projekt neu aufgesetzt und versuche die fehlenden Inhalte in meinen Schädel zu bekommen. Mal schauen obs geklappt hat.

Wieder eine Woche später gibt eine Arbeit in HB. Und noch eine Woche drauf eine in Englisch. In genau den Prioritäten wird gelernt. Mehr geht nicht.

Um zu meiner anfänglichen Aussage zurückzukommen, es gäbe nicht genug Inhalte; das meine ich immer noch so, aber Langeweile haben wir keine. Bis denne euer Manfred



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*