Programmcodes und ein neues Template

Der Support

Die letzte Woche durfte ich im Support ausklingen lassen. Dort bekam ich einen Eindruck über den Arbeitsumfang. Andauernd kamen neue Mails und Telefonate rein. Diese sind so vielfältig wie man es sich nicht vorstellen kann. Kaum ein Anruf läßt sich mit :“ Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie den Stecker. Warten sie ein paar Minuten und starten dann das Gerät neu.“ lösen. Aber solche Fälle gibt es auch. So bietet jeder Kundenkontakt neue Herausforderungen und fordert flexible Lösungen. Am Anfang dachte ich, dass man sein Sytem kennen müßte. Doch weit gefehlt. Durch die Vielfalt der Geräte, ständigen Firmware-Updates und fehlerhafter Bedienung der Kassen ist das Feld der Fehler weit gefächert. Nur durch eine Zusammenarbeit aller MItarbeiter sind diese Probleme oft zu lösen. Einige sind in 5 Minuten, andere in 1,5 Tagen erst gelöst. Aber gelöst werden sie (fast) immer.

Mein Mentor gab mir am Ende der Woche einen Einblick in die Unternehmensstruktur. Das bedeutet: Wie sind die Ordner im Intranet aufgebaut? Wo finde ich was? Wie funktioniert das CRM ( Customer Relationsship Management)? Wie läuft der Vorgang einer Ticket-Erstellung und -dokumententation ab?

Dieser ganze Input wurde von mir aufgesaugt und ich konnte das Meiste nachvollziehen. Diese Vorgänge selbst betreuen geht natürlich noch nicht. Am Montag habe ich mich aus der Abteilung verabschiedet.



Die Projekt-Leitung

Ich kam von einem bunten Haufen lustiger Menschen ( Support) in einen Raum mit 4 Arbeitsplätzen. Hier herrscht ruhiges und konzentriertes Arbeiten. Interessant war, dass alle 4 Plätze belegt waren. Wo sollte ich also hin? Der Abteilungsleiter sah sich nach einem Tisch um, den wir direkt hinzufügten. Seitdem sitze ich etwas im Weg….Das ist bestimmt nicht jedem genehm, aber es geht nicht anders.

Im Laufe der Woche wurde die Atmosphäre etwas angestrengter. Es galt Termine einzuhalten, dem Chef Rede und Antwort zu stehen, Meetings via Skype abzuhalten oder daran teilzunehmen, Systeme zu testen, neue Systeme aufzubauen und nebenbei noch den Praktikanten zu versorgen. Das ist Ihnen gut gelungen. Ich bin mit meiner Versorgung jedenfalls mehr als zufrieden. Mitte der Woche durfte ich meine erste Aufgabe erledigen. An einem System mußten mehrere Test durchgeführt werden. Die Resultate sollte ich dokumentieren. Hierbei habe ich 2 Fehler gefunden. Immerhin.

Heute morgen habe ich an meinem ersten Skype-Meeting teilgenommen. Teilnehmer aus Italien, Deutschland und der Schweiz unterhielten sich auf Englisch über Fachthemen. Ich konnte, bis auf einige Fachbegriffe, die ich währenddessen gegoogelt habe, sehr gut folgen. Diese Skype-Meetings finden häufiger statt. Zusätzlich gibt es 1-2 x in der Woche Seminare über Skype zu aktuellen Themen.

Die Abteilung Hardware habe ich auch kennengelernt. Ums Haus rum ist eine Halle, in dieser werden Test- und eigene Hardware versendet, empfangen und gelagert.



Das neue Template

Da ich etwas Zeit hatte, habe ich an meiner Kassenoberfläche/Template gearbeitet. Ich habe mir ein paar Tips geholt, wie ich Anordnungen von einem Layer zum anderen kopieren kann (die Oberfläche ist in Schichten unterteilt/Layer). Das hat auch vorbildlich geklappt. Ich habe noch etwas rumprobiert und dann alles gespeichert. Nach erneutem Aufrufen war meine Startseite weg. Alle Vorarbeiten futsch. Zum Glück hatte ich eine Sicherungskopie erstellt. Diese war allerdings etwas älter und hatte noch keine Konfigurationen. Jetzt kann ich es nur noch mit Hilfe von Fotos nachstellen. Mist. Zum Glück hatte ich auf anderen Ebenen noch eine weitere Variante der Oberfläche angelegt. Diese nutze ich nun. Für die Vorführung wird sie reichen.

Nun noch einen Export der Templates auf dem PC gemacht und gesichert. Nach einem Re-Import war die Oberfläche die Bilder und die Tasten da, allerdings waren die Tasten ohne Funktion. Immerhin etwas und ich muß nicht alles neu machen.

Da mein Import der Datenbank nicht klappte, habe ich mir einen neuen Virtuellen PC gezimmert und das System neu installiert. Die Datenbank wurde korrekt importiert. Schonmal ein Erfolg. Nun noch das Kassensystem installiert und gestartet. Meine Oberfläche war komplett da. Nicht nur die Tasten und die Bilder. Bingo. Nun habe ich wirklich einen Haufen Zeit beim Projekt gespart. Immerhin habe ich es so beschrieben, dass eine Firma die Software so ausliefert, wie ich sie jetzt vorliegen habe. Nun noch ein Skype-Meeting mit den USA und dann ins Wochenende.



Frühstückstemplate
Kassenoberfläche fürs Frühstück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*