Krankheiten und Virtualisierung

Englisch und Netzwerk

Das Thema ist Netzwerk-Grundlagen

Diese Woche ist die Grippe über uns hereingebrochen. Wenige Kollegen sind total ausgefallen, der Rest Hustet und Schnupft. Aber wir halten durch!

Hier einen kurzen Überblick über die aktuellen Vokabeln:

  1. coper wire = Kupferdraht
  2. node = Knoten-(punkt)
  3. network interface – Netzwerk-Schnittstelle
  4. appropriate – geeignet, passend
  5. necessary – notwendig
  6. to establish – einrichten, aufbauen
  7. by means of – mit Hilfe von, mittels
  8. to allocate – zuteilen, anweisen

Im zu übersetzenden Text geht es um die Kommunikation zwischen Computer, Druckern und anderen Geräten, die mittels Kabeln oder kabellos verbunden sind. Hierzu werden Kupferdraht- oder Glasfaserkabel benutzt. Die Daten werden mit Funkwellen oder Infrarotlichtstraheln übermittelt. Jedes der angeschlossenen Geräte muß eine Netzwerkschnittstelle installiert haben (Netzwerkkarte). In neuen Computern sind diese bereits integriert. Computer, die Ressourcen (Dienste) für das Netzwerk bereitstellen, nennt man Server.

Die technische Abhandlung über Datendurchsatz, Topologien, Netzwerkprotokolle und Architektur erspare ich euch heute mal .

Weiter mit der Powershell

Zuvor gab es noch die individuelle Förderung. In dieser Zeit darf ich mich mit Themen beschäftigen, die aufzuarbeiten sind, bzw. Inhalte lernen. Ich habe mich diese Woche vornehmlich mit FTP-Servern beschäftigt. Ich versuche seit letzter Woche einen neuen Onlineshop ans Netz zu bringen. Leider scheitert es bisher daran, dass die CSS (Design) der HTML (Inhalt) nicht korrekt zugewiesen ist. Bis letzte Woche hat es imemr geklappt, aber anscheinend mag mich der Provider nicht mehr :-). Ich versuche es weiter und lerne jeden Tag dazu.




In der PowerShell ging es mit den vorher erarbeiteten Befehlen weiter. Wir nutzen das Hilfesystem um an die richtigen Befehle zu kommen. Ziel war es heute, Die Farbeinstellungen des Bildschirm zu ändern. Diese lassen sich leider nicht über die grafische Oberfläche bearbeiten. So muss ich in die Tiefen von Windows herabsteigen um dieses Problem zu lösen. Mit dem Befehl „$host“ kam ich weiter. Es passt zwar noch nicht alles aber, im Laufe der Woche werde ich es schaffen.

Telekommunikation

Es gibt jetzt eine intensive Aufarbeitung einer simplen UAE -Telefondose. Ich wusste nicht was da alles drinsteckt. Dioden, Drähte, Schaltung, Plastik. Wenn ich nun ein Telefon anschließe, dann wird die Schaltung unterbrochen und der Apparat fängt das Signal ab. Ansonsten kann kein weiteres Telefon am gleichen Anschluß betrieben werden. Es gibt noch einen kurzen Abriss von ISDN und DSL und schon waren 2,5 Stunden vorbei.

In den anschließenden 1,5h Integrationsunterricht wollten wir den Netzplan aufarbeiten. Leider kam unserer Lehrkraft ein Termin dazwischen. Deshalb habe ich Das Internet nach Stellenangeboten durchforstet und die gefundenen in unserem Forum dem 4. Semester bereit gestellt. Bei den Recherchen habe ich auch einen Arbeitgeber gefunden, der etwas für mich sein könnte. er entwickelt Kassenprogramme und vertreibt diese sowie die Hardware. Mal gespannt wo es mich in 1,5 Jahren hinzieht.

Virtualisierung pur

Hir habe ich einen Überblick über das 2. Semester bekommen. Was im Bereich der Virtualisierung auf mich zukommt. Zuerst haben wir die Theorie besprochen. Am Mittwoch und Donnerstag ging es dann zur Praxis über. ich installierte eine virtuelle Maschine auf meinem PC. Das bedeutet, ein eigenständiger Computer mit Windows 8.1 in meinem PC. Hier kann ich – ohne meinem PC Schaden zuzufügen – Programme testen, am Betriebssystem rumschrauben und Vernetzungen üben. Die passenden Updates habe ich im Paket installiert. Zum Schluß sind wir die Punkte durchgegangen, die am Ende einer Installation erledigt werden müssen. Um den PC klonbar (kopierbar) zu machen muß er von allem befreit werden, was der „normale“ Benutzer nicht braucht. Auf diese Weise spart man (Lade-) Zeit und Ressourcen (Sppeicherplatz).

Nach der Fertigstellung des Master Virtuellen Maschine:

  1. Alle nicht benötigte Dateien löschen
  2. Nicht benötigte Programme deinstallieren
  3. Benutzerprofile löschen (Ordner User), dann den Benutzer entfernen
  4. Daten bereinigen und Defragmentieren
  5. HDD optimieren (sdelete aus Sysinternals). (sdelete-z c:\…)
  6. Sicherungspunkt in Windows erstellen
  7. Windows-Update deaktivieren und Heimnetzgruppe verlassen
  8. Sysprep (komprimieren des Systems)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*