Übertragungsmedien

Übertragungsmedien

Leitergebundene Übertragungsmedien

Übertragungsmedien übernehmen im Netzwerk den Transport der Daten zwischen den einzelnen Komponenten. Leitergebundene Medien übertragen mittels Kabeln, bzw. Leitungen.  Das Kabel für die längsten Übertragungswege ist das Glasfaserkabel. Gleichzeitig ist es auch das Leistungsstärkste, sowie teuerste Medium. Es werden optische Signale versendet. Der Vorteil ist, dass es kein Übersprechen geben kann. Das bedeutet, es gibt keine Störsignale auf einem parallelen Kabel.

Bei der Kabelanschaffung muß man folgende Entscheidungskriterien abwägen:

  • Die Kosten
  • Die Übertragungseigenschaften
  • Verlegeeigenschaften

Die Kosten sind unmittelbar abhängig von der Qualität des Mediums. Da zukünftig mit steigenden Datenmengen zu rechnen ist, sollte, trotz höherer Kosten, bei Neuinstallationen, die beste verfügbare Kabelkategorie genommen werden.

Die Übertragungseigenschaften unterteilt man in Durchgangsdämpfung, Übersprechdämpfung und Störempfindlichkeit.

Jedes Kabel hat eine Durchgangsdämpfung. Die gibt den Wert an, um den das Signal abgeschwächt wird, wenn es das Kabel passiert.  Aus diesem Grund sind Kabel mit einer niedrigen Durchgangsdämpfung zu empfehlen. Meist kosten diese etwas mehr.

Die Übersprechdämpfung gibt an, in welchem Maß sich die Kabel gegenseitig beeinflussen. Meist liegen mehrere nebeneinander. Dies ist natürlich unerwünscht. Der Begriff stammt aus der Telefonie, wo bie schlechten Leitungen andere Gespräche mitgehört werden konnten. Die Dämpfung sollte also hoch sein.

Die Störempfindlichkeit gibt an, wie weit das Kabel von äußeren Störeinflüssen von außen beeinträchtigt wird (Elektromagnetische Motoren und Felder). Die sollte niedrig sein.



Die Verlegeeigenschaften eines Kabels sind die Zug- und Abriebsfestigkeit.  Diese sollte möglichst hoch sein. Wenn mechanische Spannung auf das Kabel kommt, muß es diesem Stand halten. Ansonsten ist ein Brechen oder Zerreissen möglich. Zusätzlich sollte es flexibel sein, um auch um Ecken gelegt werden zu können. Aber bitte nicht übertreiben. Sonst können die Kupferadern brechen und die Übertragung ist fehlerhaft. Zuletzt ist die Temperaturbeständigkeit relevant. In der Außenhülle des Kabeln könnten sich Stoffe befinden, die bei Feuerkontakt giftig werden oder Schadsftoffe absondern.

Zusätzlich zu Kupfer- und Glasfaserkabeln gibt es noch Koaxialkabel.  Viele kennen diese Kbel vom Fernseher, bzw. dem Satelliten-Anschluss. Huetzutage wird es aber nicht mehr für Netzwerkinstallationen genutzt.

physischer stern

Heute wird bei Stern-Topologien überwiegend Twisted-Pair- und Glasfaser-Kabel eingesetzt. Die aktuell höchste Kategorie für RJ-45-Stecker ist 6.

Es gibt verschiedene Belegungen von Kabeln. Die Farben der Kabel sind blau, gelb, grün und braun. Die Reihenfolge kann ich mir mit einer Eselsbrücke merken.

Blau – der Himmel

Gelb – die Sonne

Grün – das Gras

Braun – die Erde

Denn leider ist auch die richtige Reihenfolge wichtig. Es gibt diese Kabel mit Abschirmung und ohne. Wiederum eine Preisfrage, welches man nimmt.

Belegung-RJ-45 RJ-45 RJ-45+Kabel

Oben seht ihr Beipiele für einen RJ-45-Stecker und dessen Belegung.

Der TERA-Stecker ist das bisher einzige vollständig geschirmte Stecksystem für Kabel der Kategorie 7/7A. Mit diesem Kabel können Datenmengen von mehr als 10 Gigabit pro Sekunde übertragen werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*