Die Nerven liegen blank

Prüfungswoche Nr. 2

Lampserver und Präsentationen

Unser Lampserver-Projekt wurde mit einem Webserver (Apache2, Mysql und Content Management) ausgestattet. Ein interessantes Thema, da ich in Zukunft meine Webseiten vom hauseigenen Server verwalten möchte. Allerdings bin ich immer noch ohne eine genaue Dokumentation jedes Schrittes aufgeschmissen. Spaß macht es dennoch.

An den folgenden Tagen wurden weiterhin Wiederholungen und Übungsaufgaben gebüffelt. Natürlich kam keine davon in der Prüfung dran :-).

Im Fach Englisch ging es mit normalem Unterricht weiter. Aktuelles Thema: „Das Keyboard“. Wozu sind die ganzen Tasten, wie heißen sie und was machen die Tasten, die ich noch nie verstanden habe?

Zusätzlich haben einige Kommilitonen noch austehende Präsentationen zum Thema Powershell gehalten (mit Benotung). Ich war froh, das ich mir das in der Prüfungswoche nicht mehr antun muss.

Prüfung Nr. 4: Telekommunikation

Mein schwerster Kampf.

Noch nie habe ich mich so intensiv auf eine Prüfung vorbereitet!

Noch nie habe ich so wenig in einem Fach verstanden!

Noch nie war ich froh mit einer Prüfung fertig zu sein!



Umso größer war die Freude über die erste Aufgabe. OK, eigentlich war es die letzte Aufgabe, aber ich fange immer hinten an zu lesen. Einmal Minus rechnen, einmal teilen, fertig. Hurra, ich habe 4 Punkte sicher!

Zuerst habe ich mir die Tabellen vorgenommen. B-Kanal und D-Kanal-Werte kann ich auswendig. Direkt danach eine Aufgabe mit der Beschriftung des S0-Busses. Zwar hatten wir so eine Aufgabe einmal Live an einem Übungspult gemacht, aber die Werte habe ich mir nicht gemerkt. So wollte es das Glück, das wir uns am Vorabend genau diese Werte angeschaut haben = volle Punktzahl.

In der Arbeit waren 2 große Zeichnungen, bei denen die Geräte und Anschlüsse verbunden und benannt werden sollten. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, diese nicht zu lösen. Jedoch war noch eine halbe Stunde Zeit und so begann ich mein Halbwissen auszukramen und habe Linien gezeichnet. Mal sehen für was es gereicht hat.

EIne Tabelle über Mehrgeräteanschlüsse sollte auch noch ausgefüllt werden. Ich konnte diese auswendig – wie gesagt, nicht alles war verstanden – und freute mich aufs Lösen. Und wieder einmal kam mein technischer Unsachverstand zu Tage. Worte, die ich noch nie gehört habe, brachten mich komplett aus dem Konzept. Eine scheinbar sichere wurde zu einer unlösbaren Aufgabe.

Danach hier noch ein bischen geraten und dort noch ein paar Striche gemacht und fertig war die Prüfung. Heftig.

Prüfung Nr. 5: Mischmasch-Arbeit Nr. 2

Aus insgesamt 3 Fächern wurde das Wissen zusammengetragen. Zudem war diese Arbeit neu aufgelegt worden, sodaß keine Übungsgrundlage bestand. Es war die länste Prüfung von allen, 2,5 Stunden Bearbeitungszeit.

Hier sollte unser aller Alptraum wahr werden.

„TRANSFERWISSEN“

Mein Ziel war es hier mit mindestens einer 5 rauszukommen. Nachdem ich einen ersten Blick gewagt habe, wurde ich zuversichtlicher. Zu jeder aufgabe konnte ich etwas hinschreiben. Mitnichten war alles korrekt, aber ich hatte ein reines Gewissen. Ich hoffe nun auf eine 3-4 wenn alles gut geht. Die Netzwerktechnik-Aufgaben waren ok. Nur bei der Elektrotechnik mußte ich wieder etwas passen. Daran sieht man schon in welche Richtung mein zukünftiger Beruf gehen wird. Dann war die Konzentration im Eimer. Ein beruhigendes NICHTS füllte meinen Kopf und entließ mich friedlich in das Wochenende.

Zum Abschluß der Woche haben wir uns an allen Variationen des Remote-Desktops ausgetobt ( Fernzugriff auf einen Computer von außen). Zugriff aus dem geleichen Netz, aus einem fremden Netz und über 2 weitere Computer. Alles geht, wenn man die Routingtabellen beherrscht.

Nach dieser Woche mache ich 3 Kreuze. Endlich vorbei und der Urlaub kann kommen. Jetzt sind nur noch 2 Wochen Unterricht zu überstehen. Der Kopf kann sich ausruhen und nach den Ferien ist wöchentlich wieder ein Spieleabend drin. Die habe ich vermisst und mein Kopf auch.

Wir sehen uns nächste Woche mit den Ergebnissen!



Eine Antwort auf „Die Nerven liegen blank“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*