Vor der Netzwerktechnik ist nach der Netzwerktechnik

Netzwerktechnik

Schichtenmodelle und Protokolle

Ich bin heute morgen mit einem dicken Schädel aufgewacht. Kopfweh, dicker Hals, nicht gut. Zum Glück habe ich gestern ein paar Tabletten eingesteckt. Die runtergeschluckt und ab in die Klasse. In freudiger Erwartung auf VB.Net (Programmierung) betrat ich den Raum. Ruhe und entspannte Stimmung. Doch es sollte anders kommen. Herr Kluge begrüßt uns und gibt uns einen neuen Arbeitsauftrag.

Netzwerktechnik. In unserem Hausnetz habe ich mir 3 Übungsprogramme heruntergeladen.  Punkt 1 waren die Schichtenmodelle und Protokolle. Hier geht es um Datenverbindungen zwischen 2 Punkten ( Routern, PC’s, Switches). Wie werden Netzklassen und Portnummern vergeben. Ein wichtiger Punkt ist, dass verschiedene Betriebssysteme miteinander kommunizieren können. Die Gateways, bzw. Router übersetzen die Informationen.

Kopplung und Geschwindigkeitsausbau

Ich bekam endlich das Basiswissen für den Netzwerkaufbau. Wie strukturiere ich Verkabelungen innerhalb eines Gebäudes? Wie lange dürfen die Kabel in bestimmten Bereichen des Hauses sein? Was bedeutet LSA und VPN? Was sind Backbones und Layer?

Welche Funktion hat ein Repeater? Warum ist er für andere Netzwerkkomponenten transparent?

Zumindest diese Frage kann ich hier kurz beantworten. Seine Funktion besteht im Aufbereiten von Signalen. Er verändert diese nicht. Er fügt nichts hinzu. Nur verstärken und weiterleiten.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Hubs und Switches?  Alles sehr interessante Informationen. Wenn ich die nur etwas früher gehabt hätte…

Planung von Netzwerken

Jetzt wird es interessant. Was ich in den letzten Wochen gemacht habe, wird nun real.

  1. Eine Ist-Aufnahme machen
  2. Zielbestimmung
  3. Sollkonzept

Anhand dieser Liste kann ich mir besser vorstellen, was mich in meinem zukünftigen Arbeitsleben erwartet. Prüfen der Internetanbindung, Länge der Patch-Kabel, Netzform oder Aufbau der Arbeitsstationen.

Heute war eine Dokumentation kein Thema mehr. Genauso wenig eine Präsentation. Ich bin gespannt auf morgen. Erst die Arbeit in Betriebswirtschaft und dann vielleicht noch einmal Netzwerk? Ich lasse mich überraschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*