Die Woche der Leistungsüberprüfung ist vorbei

Anspruchsvolle Woche mit PC-Technik

Die Leistungsüberprüfung

Diese Arbeit war mit Sicherheit die Schwerste bisher. Es war viel Stoff, welcher auch noch nicht direkt miteinander zusammenhing. Um 7:30 Uhr ging es heute los. 90 Minuten maximale Zeit. Augen zu und durch. Ich habe es in der letzten Woche aufgegeben die Übertragungsraten und Bandbreiten von USB, UMTS und Co. zu lernen. Ich bekam sie einfach nicht in meinen Kopf. Also habe ich nur etwas Theorie gemacht und ehofft, dass es gut ging. Wenn ich in der Programmierarbeit das Ziel hatte besser zu sein als Alexander (Kollege) , so war heute meine Zielsetzung besser zu sein als eine 5. Da mein Notenschnitt bisher bei um die 2 liegt wäre das noch ok gewesen. Mal sehen was draus wird.

So bin ich in einer halben Stunde mit der Arbeit durchgewesen. Leider fehlten mir noch 4 Aufgaben zu denen mir aber spontan nichts eingefallen ist. Ich habe mich umgeschaut und festgestellt, dass alle noch am Schreiben sind. Also habe ich etwas getrunken und mich zum Fenster gedreht. 5 Minuten herausgeschaut und versucht runterzukommen. Das habe ich früher schonmal gemacht und meist half es. Hier nicht sooo wirklich. Ich habe mich aber noch einmal durch die komplette Arbeit gelesen und mir zu den Fragen etwas aus den Fingern gesogen. Besonders eine machte mir zu schaffen. „Nenne 5 Dinge auf die du beim TFT-Monitorkauf achten solltest“. Eine blöde Frage, da ich ja erst in der letzten Woche 2 Monitore gekauft habe. Aber mir ist partout nicht eingefallen, nach welchen Kriterien ich diese ausgesucht habe. Also habe ich Stromersparnis und Bildwiederholungsrate eingegeben und nach 45 Minuten abgegeben.



Ich habe zwischendurch mal ausgerechnet wo ich mit dieser Meisterleistung landen könnte. Ich bin auf 30 sichere Punkte gekommen (70 max.). Das würde für eine 5+ reichen. Da ich noch für ungefähr 20 Punkte Infos eingetragen habe, könnte also eine 4 drin sein. Das zumindest hoffte ich. Dann schnell runter zu den anderen in den Hof und ein bischen über die Arbeit ausgelassen. Ihnen ging es meist genauso.

Englisch den Rest des Morgens

Wir haben recht schnell das 2. Kapitel abgeschlossen und uns an Nr. 3 gemacht. Die Vokabeln durchgesprochen wie z.B.

  • system clock = Systemtakt
  • data throughput = Datendurchsatz
  • Power consumption = Leistungsaufnahme oder Stromverbrauch  usw.

Ich gebe zu, dass ich die meisten davon noch nie gehört und dementsprechend noch einiges nachzuholen habe. Der technische Text wurde gelesen und die Aussprache verbessert. Wir haben versucht, ein paar Informationen aus Herrn Müller heraus zu bekommen, da in der nächsten Woche die erste Arbeit ansteht, aber alles Essig. Vokabeln und Übersetzung. Mehr Infos gab es nicht. Also heißt es für den Rest der Woche Vokabeln pauken. Ca. 80% habe ich drauf, die Restlichen gehen auch noch.

Betriebswirtschaft geht auch in die letzte Runde

Viel Neues gab es heute nicht. Die Themen für die Arbeit in 3 Wochen sind durchgearbeitet und da noch eine Woche Herbsturlaub dazwischen liegt, kommt nix mehr dazu. Wir durften uns an Übungsaufgaben versuchen. Da ich nicht aufgepasst habe, habe ich die Aufgaben 1-27 bearbeitet. Eigentlich sollten es nur 1-10 sein. Naja, kommt vor. Ich habe aber schlauerweise die Rechenaufgaben ausgelassen um sie später zu machen. Gerade die Ergebnisse hätte ich benötigt. Nächstes Mal wirds besser. Also ran ans Englisch lernen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*