Der Knoten ist geplatzt- zumindest ein bisschen

Der Urlaub steht vor der Türe

Kundenschulung oder wie alles anders kommt

Ein entspannter Morgen sollte heute vor mir liegen. 3 Stunden Kundenschulung zum Anfang. Ja, wieder einmal holte uns die Organisation ein. Frau Schulz sagte kurzfristig alles ab und mußte mit uns Einzelgespräche führen (Wie ist meine Vorgeschichte, Vorbildung, Wo will ich beruflich hin?) . Es muß ja alles noch vor dem Urlaub fertig werden. Ansonsten meckern die Kostenträger von Arbeitsamt bis zur Rentenversicherung.

Ich begab mich also mit meinen 2 Kolleginnen an die Ausarbeitung unserer Präsentation. Wir versuchten Themen zu sammeln um unser Thema: „Kombination alter Beruf + neuer Beruf“ mit Inhalt zu füllen. Dies erwies sich allerdings nicht als so einfach wie wir es uns vorstellten. Ursprünglich sollte das Thema ein Einzelner übernehmen. Da sich aber 3 gemeldet haben, machen wir es zu dritt. Eine Schnittmenge zu finden, die auf jeden von uns passt ist nicht einfach.

Nach einer Stunde haben wir zumindest 3 Gemeinsamkeiten zusammen bekommen, eine Gliederung erstellt und weitere Themen für jeden Einzelnen zusammengetragen. Nun arbeitet jeder seinen Bereich am PC weiter aus.


Übungsaufgaben

Wenn ich nicht weiß was ich machen soll, dann gibt es eine ganze Reihe von Übungsaufgaben, die auf mich warten. Mittlerweile sind sie aus den Bereichen Elektrotechnik (Juchuh ;o() und PC-Technik ( auch nicht wirklich besser). Aber was solls, anders lerne ich es ja nicht. Ich war erstaunt, wie einfach mir die Aufgaben von der Hand gingen. Da ich mich gestern Abend in die Grundlagen der Elektrotechnik eingelesen habe, kam mir Vieles nicht mehr ganz so fremd vor. Die meisten Aufgaben waren sogar RICHTIG! Ich bin auf dem richtigen Weg.

Elektrotechnik

Der Nachmittag , begann – mit der Aussicht auf Elektrotechnik – ganz angenehm. Ich wurde zu einem Administrativen Gespräch gebeten. Einfach mal besprechen wo ich herkomme und wo ich hinmöchte. Das hat gut getan. Doch was habe ich inzwischen versäumt?

Natürlich das, wovon ich als EINZIGER KEINE Ahnung habe. Parallele- und Gleichschaltung . Aber wofür gibt es Bücher…..

Der Einstieg fiel mir auch hier einfach, da mich meine Bettlektüre auf dieses Thema vorbereitet hat. Ich habe es also doch noch nicht verlernt :o).  Der letzte Teil des Tages waren wieder Übungsaufgaben zu den Themen:

  • Spannungsfall
  • Ohmsches Gesetz
  • Leiterwiderstand und
  • Stromdichte.

Zum Glück gibt es in den Aufgaben immer die Formeln ( gut, sie stehen bei uns auch an der Wand) und ich brauche „nur“ die Zahlen einzusetzen, die Formeln umzustellen, andere Formeln für Zwischenrechnungen ein paar Seiten weiter vorne suchen und den Taschenrechner richtig zu bedienen. Ihr lacht bestimmt, aber bei diesem neuen Hightech-Gerät ist das gar nicht so einfach. Findet ihr doch mal die x hoch-1 Taste zum Umkehren von Rho, Gamma und Kappa. Oder aber das Pi-Zeichen mit Brüchen unter den Brüchen u.s.w.. Ich werde mir doch noch einmal die Bedienungsanleitung zu Gemüte führen müssen.

Nun ist es Feierabend und ich gehe mit einem guten Gefühl auf mein Zimmer. Nun nur noch gefühlte 100 Abkürzungen in Englisch und Deutsch mit Definition pauken, denn in der ersten Woche nach den Ferien gibt es den ersten Leistungstest. Immerhin hatten wir schon 3,5 Wochen Unterricht. Ab Montag gibt es 3 Wochen Sommerurlaub, da heißt es entspannen  lernen, lernen, entspannen, lernen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*